asvin Lab

Arbeit an der Zukunft der Cybersicherheit

An der Schnittstelle von KI, IoT und DLT arbeiten wir an einem neuen ganzheitlichen Paradigma für Cybersicherheit. Mit dem Ziel, das Moody’s des Vertrauens zu werden, verbindet unsere Forschung Technologie, Geschäftsmodelle und kreatives Denken.

Das Besondere am Labor ist die kreative Vielfalt der Ergebnisse: White Papers, Grafiken und Videos, Kursmaterial, Code und Programme, Geschäftsmodelle

Rob van Kranenburg
Chief Innovation Officer

Förderung von Innovation durch Forschungsprojekte

Bei asvin labs dienen Forschungsprojekte als Eckpfeiler unserer kontinuierlichen Weiterentwicklung, die es uns ermöglichen, unsere Kreativität zu fördern und unsere Problemlösungskompetenz zu erweitern. Für asvin ist jedes erfolgreiche Projekt ein Katalysator für die weitere Produktentwicklung. – Werfen wir einen Blick auf einige aktuelle Projekte.

ReSiLENT

Die Schaffung einer belastbaren Ladeinfrastruktur für einen kosteneffizienten Betrieb mit Cybersicherheit über den gesamten Lebenszyklus ist von entscheidender Bedeutung.
Wir entwickeln einen neuartigen Ansatz, der es ermöglicht, Cybersicherheitsinformationen über eine vernetzte Ladeinfrastruktur zu verbreiten.

  • Entwicklung eines Ökosystems zur zuverlässigen Sicherung der Ladeinfrastruktur.

  • Vereinfachung der Integration von Cybersicherheitsanwendungen in die Ladeinfrastruktur

Verantwortliche Entwickler:

Laufzeit des Projekts:
1. Juni 2023 – 31. Mai. 2026

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gefördert.

EcoMobility

EcoMobility wird die europäische Industrie und die Städte beim Übergang von isolierten und statischen Verkehrsträgern zu einem dienstleistungsorientierten, vernetzten Mobilitätsökosystem unterstützen, indem Daten und Dienste zwischen den Beteiligten ausgetauscht werden.

EcoMobility wird einen adaptiven datengesteuerten Rahmen für die Entwicklung, den Einsatz und den Betrieb von vernetzten/elektrischen Fahrzeugen schaffen und demonstrieren, um ein digitales Mobilitätsökosystem zu ermöglichen.

Verantwortliche Entwickler:

Laufzeit des Projekts:
1. Juni 2023 – 31. Mai. 2026

Der Antrag wurde unter BMBF, VDI/VDE eingereicht.

AutoDevSafeOps

Die Digitalisierung von Fahrzeugen ist ein wichtiger Innovationstreiber in Deutschland und bietet erhebliche wirtschaftliche Vorteile. Das Forschungskonsortium MANNHEIM-AutoDevSafeOps hat das Ziel, sichere, modulare Aktualisierungen von Fahrzeugsystemen zu erforschen.

Bereitstellung von Modellen, Werkzeugen und Prozessen für die kontinuierliche Entwicklung von sicherheitskritischer Software für die Automobilindustrie – schnell, zuverlässig und mit Blick auf die Zertifizierbarkeit.

Verantwortliche Entwickler:
Karsten Klöss

Laufzeit des Projekts:
1. Okt. 2022 – 30. Sept. 2025

Förderung im Rahmen der BMBF-Förderbekanntmachung „Elektronik- und Softwareentwicklungsmethoden für
Digitalisierung der Automobilität (MANNHEIM)“ Schwerpunkt C „Methoden und Werkzeuge für die Softwareentwicklung in automobilen Gesamtsystemen“.

DOSS

DOSS entwickelt eine „Secure-by-Design“-Methode und implementiert entsprechende Technologien für komplexe IoT-Architekturen, die auf der Überwachung der Lieferkette, der Prüfung von Komponenten und der Modellierung der Architektur basieren.

https://dossproject.eu/

Im Rahmen des Projekts wird eine „Supply Trust Chain“ eingerichtet, bei der wichtige Stufen der IoT-Lieferkette in einen digitalen Kommunikationskreislauf integriert werden, um den Austausch sicherheitsrelevanter Informationen zu erleichtern.

Die Technologie umfasst die Sicherheitsüberprüfung aller Hardware- und Softwarekomponenten der modellierten Architektur.

Für Hardware von Drittanbietern und deren Komponenten wird ein „Device Security Passport“ definiert. Software von Drittanbietern,
Sowohl Open-Source-Anwendungen als auch Eigenentwicklungen werden getestet und bewertet.

DOSS ist ein eigenständiges Projekt

Verantwortliche Entwickler:

Laufzeit des Projekts:
1. Sept. 2023 – 31. Mai. 2026

Förderung durch die Europäische Kommission

AntiDot

AntiDot konzentriert sich auf die Erforschung und Entwicklung effektiver Methoden und Online-Tools zur Sicherung und Abwehr von Data-Poisoning-Angriffen auf Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI)

  • Automatisierte Konfiguration von Sicherheitsmechanismen zur Erkennung und Abwehr von Data-Poisoning-Angriffen beim maschinellen Lernen durch Online-Datenanalyse.
    Vorhersage der Auswirkungen auf die Qualität im Falle einer festgestellten Verschmutzung und nach der Bereinigung der Daten durch Filterung.

  • SaaS-Entwicklung zum Schutz der KI-Anwendung vor dem Eindringen von Daten zur Manipulation der Aussagen.

  • Verfahren zur Neutralisierung von Angriffen auf kompromittierte Bilddaten unter Verwendung überlagerter Rauschmuster

AntiDot ist ein eigenständiges Projekt

Verantwortliche Entwickler:
Rohit Bohara

Laufzeit des Projekts:
1. Sept. 2022 – 30. Dez. 2025

Der Vorschlag wurde im Rahmen von Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg, Innovationswettbewerb KI und Cybersicherheit Baden-Württemberg eingereicht.

Datachainsec

DATACHAINSEC soll die gesamte Datenlieferkette einer KI-Anwendung sichern. Hierfür wird eine Lösung entwickelt und getestet, die als
Demonstrator, der sich auf den Datenschutz über den gesamten
„Datenlieferkette“ in der Lebensmittelindustrie

  • Sichere Datenketten von KI-Anwendungen
  • Sichere Konfigurationen auf IoT-Geräten mit begrenzten Ressourcen
  • Schutz der Daten von der Erfassung über den Transport bis zur Speicherung und Verarbeitung
  • Sichere digitale Zwillinge und KI-Modelle

Verantwortliche Entwickler:
Karsten Klöss

Laufzeit des Projekts:
1. Aug. 2022 – 31. Juli 2025

Förderung im Rahmen der BMBF-Förderbekanntmachung „Elektronik- und Softwareentwicklungsmethoden für
Digitalisierung der Automobilität (MANNHEIM)“ Schwerpunkt C „Methoden und Werkzeuge für die Softwareentwicklung in automobilen Gesamtsystemen“.

Unser internationales F&E-Team arbeitet mit europäischen und US-amerikanischen Forschungseinrichtungen zusammen, um herausragende Lösungen zu entwickeln:

Forschung und Entwicklung im asvin-Labor

Während die Welt immer digitaler wird, wird sie auch immer anfälliger. Im asvin lab arbeiten unsere Cybersicherheitsforscher an Innovationen und Lösungen, um die vernetzte Welt zu einem sicheren Ort zu machen.

Unser Engagement für Innovation treibt uns an, neue Horizonte zu erkunden, uns mit Spitzentechnologien zu befassen und mit Experten aus den verschiedensten Bereichen zusammenzuarbeiten. Durch rigoroses Forschen und Experimentieren verschieben wir die Grenzen des Machbaren und entwickeln unsere Lösungen ständig weiter.

Durch unsere Investitionen in die Forschung bleiben wir nicht nur an der Spitze der Branchentrends, sondern stellen auch sicher, dass unsere Produkte immer an der Spitze der Qualität stehen. Jedes Projekt, das wir in Angriff nehmen, führt zu neuen Erkenntnissen und inspiriert uns zur Entwicklung von Lösungen, die unseren Kunden und Partnern zugute kommen.

Wir bei asvin labs sind der festen Überzeugung, dass Forschung der Schlüssel zu nachhaltigem Wachstum und Innovation ist. Begleiten Sie uns auf dieser spannenden Reise, auf der wir die Grenzen des Machbaren immer weiter verschieben und Forschung in bemerkenswerte Lösungen umsetzen.